Eine kühle und geordnete dystopische Welt eröffnet sich in ihrer Formenpracht vor dem Auge des Betrachters. Diese Panollage ist eine Kombination zweier realer Orte. Der untere Teil ist in einem stillgelegten Springbrunnen aus kommunistischer Zeit in Sofia/ Bulgarien entstanden, vor dem Nationalen Kulturpalast NDK. Das Gebäude wurde 1981 eingeweiht, zur 13 Hundertjahrfeier des Bulgarischen Staates. Das im Durchmesser 7m große Kunstwerk über dem Haupteingang des NDK, stellt eine stilisierte Sonne dar, symbolisch auch für den Sonnenuntergang des kommunistischen Regimes, über dem sich ein Vogelschwarm  Richtung Himmel erhebt.

Harpa in Reykjavik, Island

Der Himmel, der eine Art wabenförmige Glasskuppel bildet, ist ein Panorama der spektakulären Fassade des Künstlers Olafur Eliasson für das  neue Konzerthaus Harpa in Reykjavik, Island, entstanden im Jahr 2011, 30 Jahre nach dem NDK erbaut wurde. Die zahllosen Metallrahmen der wabenförmigen  Glaselemente der Kuppel überlagern sich zu einem Mosaik kristalliner Erstarrung.

So treffen zwei extravagante und ambitionierte Baugiganten  verschiedener Zeiten aufeinander und lassen einen fiktiven Ort entstehen, der aus einer Science-Fiction Szene stammen könnte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *